Avatar

Der Wahnsinn hat einen Namen: Avatar. Überfüllte Kinos nach Weihnachten, und das zu Recht! Rund ein Jahrzehnt nach Rainer Kuhlens “Konsequenzen von Informationsassistenten” von  bringt James Cameron neue Assistenten in die Kinos.  Die Story selbst ist etwas dünn und erinnert stark an Pocahontas. Aber die Tiefe der Bilder ist wirklich großes Kino. Zur Einführung in die 3D-Technologie wird der Zuschauer zunächst mit langsamen Kamerafahrten in die Welt von Pandora eingeführt, nach etwa einer Stunde vergisst man die Brille und taucht buchstäblich in die 3D-Welt ein. Das ist wirklich neues Kinozeitalter und wird die Kinosäle weiter füllen. Ein winziger Wehrmutstropfen ist der, dass der Vertreiber (Twentith Century Fox) nur den Verkauf von Einwegbrillen sponsort, was den Film einen Euro teurer macht und der Umwelt sicher nicht so richtig gut tut. Das steht im krassen Widerspruch zum Filminhalt. Mehr wird aber nicht verraten. 😉

http://www.avatar-derfilm.de/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.